Feuerwehr Schaidt

Willkommen auf der Homepage des Fördervereins der freiwilligen Feuerwehr Schaidt

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Feuerwehr Schaidt

„Frank Rinnert bleibt Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Schaidt“

E-Mail Drucken PDF

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung der FFw. Schaidt,  informierte  Frank Rinnert, Wehrführer von Schaidt,  dass er das Amt des Wehrführers weiter machen wird. Dies wurde mit großem Applaus bedacht. Anschließend konnte Rinnert,  neben dem Ortsvorsteher von Schaidt, Kurt Geörger, den Wehrleiter der Stadt Wörth, Stefan Kuhn, auch den Beigeordneten der Stadt Wörth, Klaus Ritter sowie den stellvertretenden Wehrleiter der Stadt Wörth, Jürgen Stephany begrüßen. In seinen Begrüßungsworten betonte  Stefan Kuhn ausdrücklich, dass er heil froh über die Entscheidung von Frank Rinnert sei. Weiterhin bescheinigte er seinen Feuerwehrkameraden in jeder Beziehung eine sehr gute Bilanz für das Jahr 2016. Dies konnte auch Klaus Ritter  bestätigen, lobte den hohen Ausbildungstand und dankte im Namen der Stadt für die ehrenamtliche Arbeit und gute Zusammenarbeit. Kurt Geörger bedankte sich für die vielen Unterstützungen. Wenn was zu leisten ist, seid ihr da, waren seine Worte. Auch die Arbeit bei der Jugendfeuerwehr und Bambinis hob er lobend hervor. Sein Wunsch: „Gemeinsam und miteinander was bewegen“.  

Befördert  wurden Sebastian Ickert und Oliver Nist zum Feuerwehrmann. Lukas Rinnert zum Oberfeuerwehrmann, Samuel Badtke, Jens Dehrmann, Sven Dehrmann, Steffen Exner, Lukas Gensheimer, Mathias Guckert, Sebastian Guckert und Martin Lüthin  zum Hauptfeuerwehrmann. Florian Gaukel, Dennis Neu, Rene Pfirrmann und Timo Völckel zum Löschmeister.  Peter Gast und Frank Rinnert zum Oberlöschmeister, Christoph Daum zum Brandmeister und Thomas Bersch zum Oberbrandmeister sowie bestellt  zum Zugführer. Christoph Daum wurde zum Gruppenführer bestellt und neue Betreuerinen der Bambinis sind Julia Neufeld und Jana Rinnert.

Geehrt wurden für 20 Jahre Christian Eckert und Oliver Ripberger, mit dem goldenen Feuerwehr Ehrenzeichen von Rheinland Pfalz, für 35 Jahre, wurde Helmut Gensheimer  geehrt.

Die Freiwillige Feuerwehr Schaidt, so stellte Frank Rinnert fest, sei gut ausgerüstet und stehe auch in der Ausbildung vorbildlich da. Im Berichtszeitraum nahmen 10 Feuerwehrkameraden an Lehrgängen und Fortbildungsmaßnahmen teil. An Übungen, Arbeitskreise, Absperrmaßnahmen und 23 Einsätzen, leistete die Wehr mehr als 1500 Std. zum Wohle der Allgemeinheit.

Philipp Lüthin berichtete dann über die Aktivitäten  der Jugendwehr, 35 Gruppenstunden,  Teilnahme beim Togofest, vom Berufsfeuerwehrtag und bei Wettbewerben der Nachbarwehren. Dennis Neu konnte von z.Zt. 18 Kindern in der Bambini-Wehr und deren Aktivitäten berichten, auch vom Wechsel von 5 Kindern in die Jugendfeuerwehr und dass mittlerweile ein Asylbewerberkind dabei ist.

Peter Gast gab dann den Kassenstand und die Investitionen bekannt, ging auf die sechs Bücher seiner Chronik ein und zog Resümee über die vielen Aktivitäten. Besonders zu erwähnen war das Maibaumstellen,  Besuch in Geltendorf beim Dreschfest,  und der Tag der offenen Tür sowie das Herbstfest.  Weitere  Aktivitäten waren div. Absperrmaßnahmen, Helferfest und Gestaltung einer Sitzgruppe am Gerätehaus,  Besuch Tag der offen Tür in Büchelberg, Maximiliansau und Wörth, Großübungen mit  Büchelberg, Steinfeld, Dierbach , und Freckenfeld sowie die Abschlussübung der Stadtwehren in Büchelberg.  Für dieses Jahr steht noch das  Adventsfenster,  gemeinsam mit der KFD – Schaidt,  am Sonntag, den 11.12. 2016  auf dem Programm.


 

Großübung der Feuerwehr Schaidt und Steinfeld

E-Mail Drucken PDF

Zu einem Brand am Forsthof Schaidt  wurde die Schaidter und Steinfelder Wehr, am Freitag den 09.09.16, gerufen. Angenommen wurde, dass es auf Grund eines technischen Defekts zu einem Brand im westlichen Teil des Gebäudes kam. Im Gebäude befanden sich, bedingt durch die schnelle Brandausbreitung noch mindestens zwei Mitarbeiter des Forstamtes. Bereits nach  kurzer Zeit  war das erste Fahrzeug der Schaidter Wehr, mit Einsatzleiter Philipp Lüthin, am Brandherd. Der Angriffstrupp begann sofort mit der Suche nach den Vermissten und den Löscharbeiten durch einen Zugang an der nördlichen Gebäudefront. Auch die Steinfelder Wehr war kurze Zeit später am Brandort und begann südlich des Gebäudes mit den Löscharbeiten. Gleichzeitig begannen auch sie mit der Suche nach den, wie inzwischen weitere Infos ergaben, 3 Vermissten. Diese wurden im Weiteren auch schnell in den beiden Stockwerken und der weitläufigen Halle lokalisiert und ohne größere Schäden gerettet. Aus Wörth hatte die Einsatzleitung, zur Kontrolle und Kühlung der Dachhaut noch die große Drehleiter angefordert. Ein weiterer Trupp der Steinfelder Wehr baute eine Wasserwand vor einem Dieseltank auf um ihn zu kühlen. Mittels vier C-Rohren und durch den Wasserwerfer der Drehleiter war dann das Feuer bald unter Kontrolle.

Nach einer halben Stunde konnten Frank Rinnert, Wehrführer von Schaidt  und Matthias Bitzer, Wehrführer von Steinfeld, die Übung als beendet erklären. Danach erfolgte noch die Manöverkritik durch Philipp Lüthin, der die Übung vorbereitet hatte und als Einsatzleiter fungierte.

Rinnert dankte der Wehr aus Steinfeld und den Kameraden aus Wörth für ihr schnelles Eingreifen und hob die Notwendigkeit solcher gemeinsamen Übungen nochmals hervor, da ja grundsätzlich im Ernstfall in Steinfeld oder Schaidt, beide Wehren von der Leitstelle in Landau nachalarmiert werden können. Bitzer dankte der Schaidter Wehr für die Vorbereitung und Ausrichtung der Übung  und wies auf die Wichtigkeit solcher Übungen, kennenlernen der Örtlichkeit und Zusammenwirken beider Wehren hin.

Im Anschluss gab es noch ein kleines Vesper im Gerätehaus.


 

Dreschfest in Geltendorf

E-Mail Drucken PDF

Feuerwehr Schaidt  beim Dreschfest der Freiwilligen Feuerwehr Geltendorf.

Von Freitag 16. Sept. bis Sonntag 18. Sept.  wurde in Geltendorf am Ammersee, das Dreschfest der Freiwilligen Feuerwehr abgehalten. Nasses Getreide zu dreschen macht keinen Sinn, sodass am Sonntag wegen des Dauerregens nur kurz die Dreschflegel flogen, um zu zeigen wie früher diese Arbeit von statten ging. Die meisten historischen Maschinen blieben unter ihren Planen oder wurden erst gar nicht auf die Festwiese gezogen. Kein Problem mit dem Regen hatten die Teilnehmer beim Wettmähen wo Mensch gegen Maschine antrat. Bereits am Freitag fand der Bayerische Abend statt, wo das Team von der FFW-Schaidt den ersten Platz beim Milchkannenschieben davontrug. Am Samstag stand noch ein Besuch im Kloster Andechs auf dem Programm und  am Abend im Festzelt war Kabarett angesagt. Als Gastgeschenk hatten die Wehrleute von Schaidt eine echte Traubenkelter, die sie  mühevoll restaurierten, im Gepäck. Am Sonntag- Mittag im Festzelt überreichte Peter Gast, im Namen der mitgereisten Schaidter Wehrleute die Kelter. Sie soll evtl. am neuen Geltendorfer Feuerwehrgerätehaus, was  zurzeit gebaut wird, als Zierde aufgestellt werden. Andreas Höpfl, Vorstand vom Vörderverein der FFW- Geltendorf bedankte sich sehr für das Geschenk und versprach, dass sie einen würdigen Platz finden werden. Gleichzeitig sprach er noch eine Einladung zur Einweihung des neuen Gerätehauses im Sommer 2017 an die Schaidter Wehr aus, die seit sieben Jahren eine Patenschaft  mit den Kameraden von Geltendorf pflegt.

Die Schaidter machten sich um 15.00 Uhr, nach herzlicher Verabschiedung, wieder auf den Heimweg.


 

Nr.23 am 19.09.2016 Brand

E-Mail Drucken PDF

Einsatzobjekt

Waldstück Schaidt, Weißes Kreuz

Einsatzart

Brand

Einsatzbeginn

19.09.2016 - 09:44 Uhr

Einsatzende

19.09.2016 - 10:45 Uhr

Eingesetzte Einheiten

Schaidt: 3/23

Wörth: FEZ



 Einsatzbericht

Es wurde ein Flächenbrand in einem Waldstück in der Nähe des Weißen Kreuzes in Schaidt gemeldet. Der Brand konnte zügig gelöscht werden.


 

Nr.22 am 17.09.2016 kleine technische Hilfe

E-Mail Drucken PDF

Einsatzobjekt

Gebäude, Schaidt

Einsatzart

kleine technische Hilfe

Einsatzbeginn

17.09.2016 - 12:10 Uhr

Einsatzende

17.09.2016 - 12:45 Uhr

Eingesetzte Einheiten

Schaidt: Ger-Kreis 73/3



 Einsatzbericht

Wir unterstützten mit Hilfe einer Tauchpumpe beim auspumpen des Kellers.

 


Seite 1 von 3